Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen als Nutzer das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit unserem Einsatz von Cookies einverstanden. Details erfahren Sie hier.

Aktuelle Fördermöglichkeiten zur Elektro-Mobilität

Hier unsere neue Ladesäule, für Ihr Unternehmen individuell farblich gestaltet und mit Ihrem Logo foliert.

Grundsätzlich beachten: Antrag vor Auftrag!

Der Antragsteller muss seinen Antrag auf Fördermittel schon eingereicht haben, bevor er den Auftrag erteilt oder den Kaufvertrag abschließt; anderenfalls erfolgt keine Förderung.

Im Rahmen der neuen Richtlinie „Emissionsarme Mobilität“ über Progres.NRW kann nach Antragstellung, aber vor Erhalt des Zuwendungsbescheids, mit dem Vorhaben begonnen werden. Die Zulassung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns gilt nicht für Kommunen und kommunale Betriebe.


Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen

1.    Intelligente, nicht öffentliche Ladepunkte
Förderhöchstgrenze steigt um bis zu 1.500 €:
  • Privatleute: 2.500 €
  • Unternehmen: 2.500 € (Wallbox) bzw. 4.500 € (Ladesäule)
  • Kommunen: 3.100 € (Wallbox) bzw. 6.300 € (Ladesäule)

2.    Bis 30. November 2020 befristete NRW-Förderprogramme
Anträge, die vor dem 15. Juni 2020 gestellt wurden, können zurückgenommen und zu den verbesserten Förderkonditionen neu gestellt werden. Allerdings wird dies auch Auswirkungen auf die Wartezeit haben bis der Förderantrag bearbeitet wird und ggf. der Zuwendungsbescheid vorliegt.

Eine Übersicht zum Förderprogramm „Emissionsarme Mobilität“ über Progres.NRW (bis 30.11.2020) gibt es unter dem Link.

2.1    Ladeinfrastruktur
Die Förderhöchstgrenze pro Ladepunkt steigt befristet bis 30.11.2020 auf bis zu 1.000 €.

■ Nicht öffentlich zugängliche Ladepunkte

  •    Privatleute: 2.000 €
  •    Unternehmen: 2.000 € (Wallbox) bzw. 4.000 € (Ladesäule)
  •    Kommunen: 2.600 € (Wallbox) bzw. 5.800 € (Ladesäule).


■ Intelligente, nicht öffentliche Ladepunkte

  •   Privatleute: 3.500 €
  •   Unternehmen: 3.500 € (Wallbox) bzw. 5.500 € (Ladesäule)
  •   Kommunen: 4.100 € (Wallbox) bzw. 7.300 € (Ladesäule)


■ Öffentlich zugängliche Ladepunkte
   Förderhöchstgrenze steigt auf 6.000 €.

■ Zusätzlicher Bonus
NRW gewährt einen Bonus von 500 € pro Ladepunkt, der zumindest teilweise mit vor Ort eigenerzeugtem Strom aus einer neu errichteten Erneuerbare-Energien-Anlage betrieben wird. Für Ladeinfrastruktur, die zumindest teilweise über einen stationären Batteriespeicher mit regenerativem Strom versorgt wird, gibt es einen Zusatzbonus von 200 € pro Kilowattstunde Speicherkapazität. Diese Förderung ist nicht kombinierbar mit Bundesförderung.

2.2   Fördermittel für Umsetzungsberatungen/-konzepte
Die Beratung muss neutral und unabhängig sein (keine Beratung für den eigenen Auftrag), in ein Handlungs- und Umsetzungskonzept münden und durch ein qualifiziertes Beratungsunternehmen erfolgen. Qualifiziert sind Unternehmen, die Referenzen im Bereich Mobilitätskonzepte, E-Mobilitätsberatung, Flottenmanagement oder vergleichbar relevante Referenzen innerhalb der letzten zwei Jahre nachweisen können. Die vollständigen Bestimmungen hierzu finden sich in der Richtlinie „Emissionsarme Mobilität“ (Kap. 6.1) unter diesem Link.


2.3   Anschaffungskosten für Elektro-Nutzfahrzeuge
Das Land NRW zahlt bei Kauf, Leasing oder Miete rein elektrischer Nutzfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mindestens 2,3 t und max. 7,49 t bis zu 8.000 €. Durch die Kombination mit dem Umweltbonus des Bundes ist eine Förderung von bis zu 15.500 € möglich – pro Fahrzeug. PKW erhalten vom Bund eine eigene Kaufprämie. Die restlichen Investitionskosten können darüber hinaus bei guter Bonität mit einem 0 %-Darlehen der NRW.BANK finanziert werden.  Mehr zu den Förderbedingungen und sonstigen Voraussetzungen (z.B. De-minimis Regelung) finden Sie auch unter elektromobilitaet.nrw, kostenfreie Auskünfte erhalten Sie per Tel. (02 11) 837-1928 und/oder per Mail: progres.emob@bra.nrw.de. Die Förderanträge werden über die Bezirksregierung Arnsberg gestellt: bezreg-arnsberg.nrw.de > Themen > progres_nrw: Emissionsarme Mobilität.


Bundesförderung

1.    Ausbau der Ladeinfrastruktur
Noch bis zum 22. Juli 2020 können private Investoren, Städte und Gemeinden wieder Förderanträge für öffentlich zugängliche Ladepunkte bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) über das easy-Online Portal unter diesem Link einreichen.


2.    Förderung Elektromobilität

2.1    Umweltbonus
Am 03. Juni hat der Koalitionsausschuss beschlossen, den Bundesanteil am Umweltbonus über eine sog. Innovationsprämie befristet bis 31.12.2021 zu verdoppeln. Die neuen Fördersätze sollen rückwirkend für alle Fahrzeuge angewendet werden, die ab 4. Juni 2020 zugelassen wurden. Eine gesonderte Beantragung der Innovationsprämie ist nicht notwendig; das BAFA wird die erhöhten Fördersätze nach Prüfung der Fördervoraussetzungen automatisch auszahlen.

Die Kaufprämie mit Bundes- und Herstelleranteil beträgt z. B. für reine E-Autos, die sich auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge befinden:


E-Auto bis 40.000 € Netto-Listenpreis
Bundesanteil 6.000 € (bislang 3.000 €)
Herstelleranteil 3.000 €
= Kaufprämie 9.000 €

E-Auto über 40.000 € Netto-Listenpreis
Bundesanteil 5.000 € (bislang 2.500 €)
Herstelleranteil 2.500 €
= Kaufprämie 7.500 €

Zum Umweltbonus geht es über die Website bafa.de, Energie > Energieeffizienz > Elektromobilität: Förderprogramme im Überblick; weitere Informationen über die Förderbedingungen gibt es auch >> hier <<.

2.2    Steuerliche Vergünstigungen

Kfz-Steuer
Die zehnjährige Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge ist bislang beschränkt auf Pkw, die bis 31. Dezember 2020 erstmalig zugelassen oder komplett auf Elektroantrieb umgerüstet werden. Der Zeitraum wird nun deutlich verlängert. Die Steuerbefreiung gilt künftig für begünstigte Erstzulassungen und Umrüstungen bis zum 31. Dezember 2025. Sie wird längstens bis zum 31. Dezember 2030 gewährt.

Dienstwagenbesteuerung
Reine Elektroautos mit einem Brutto-Listenpreis von maximal 40.000 € müssen bei Anschaffung nach dem 31.12.2018 nur zu einem Viertel besteuert werden. Zum 01. Juli 2020 wurde die Preisgrenze für diese "0,25-%-Besteuerung" der reinen E-Autos zudem auf 60.000 € angehoben.


Weitere Informationen rund um das Thema Elektromobilität, Förderung & Co. finden Sie unter: elektromobilitaet.nrw.




Elektrotechnik Burkhard Jordan
Burkhard Jordan

Hofstr. 64
40723 Hilden

02103 / 962620
02103 / 962625

Bitte warten. Ihre Anfrage wird bearbeitet